Proverbs - 25

Tip: To view chapters clear the search box. Use Character Map to get the tamil characters.

1.A+jhtpd; uh[hthfpa vNrf;fpahtpd; kD\h; Ngh;j;njOjpd rhnyhNkhDila ePjpnkhopfs;:
  Dies sind auch Sprüche Salomos, die hinzugesetzt haben die Männer Hiskias, des Königs in Juda.
2.fhhpaj;ij kiwg;gJ NjtDf;F Nkd;ik@ fhhpaj;ij Muha;tNjh uh[hf;fSf;F Nkd;ik.
  Es ist Gottes Ehre, eine Sache verbergen; aber der Könige Ehre ist's, eine Sache zu erforschen.
3.thdj;jpd; cauKk;> G+kpapd; MoKk;> uh[hf;fspd; ,Ujaq;fSk; Muha;e;JKbahJ.
  Der Himmel ist hoch und die Erde tief; aber der Könige Herz ist unerforschlich.
4.nts;spapdpd;W fspk;ig ePf;fptpL> mg;nghOJ jl;lhdhy; ey;y cilik gpwf;Fk;.
  Man tue den Schaum vom Silber, so wird ein reines Gefäß daraus.
5.uh[htpd; Kd;dpd;W J\;;liu ePf;fptpL> mg;nghOJ mtDila rpq;;fhrdk; ePjpapdhy; epiyepw;Fk;.
  Man tue den Gottlosen hinweg vor dem König, so wird sein Thron mit Gerechtigkeit befestigt.
6.uh[htpd; rKfj;jpy; Nkd;ik ghuhl;lhNj@ nghpNahh;fSila ];jhdj;jpy; epy;yhNj.
  Prange nicht vor dem König und tritt nicht an den Ort der Großen.
7.cd; fz;fs; fz;l gpuGtpd; rKfj;jpy; eP jho;j;jg;gLtJ ey;yjy;y@ mtd; cd;idg; ghh;j;J: NkNy th vd;W nrhy;tNj cdf;F Nkd;ik.
  Denn es ist dir besser, daß man zu dir sage: Tritt hier herauf! als daß du vor dem Fürsten erniedrigt wirst, daß es deine Augen sehen müssen.
8.tof;fhlg; gjw;wkha;g; NghfhNj@ KbtpNy cd; mayhd; cd;id ntl;fg;gLj;Jk;NghJ> eP vd;d nra;ayhk; vd;W jpifg;ghNa.
  Fahre nicht bald heraus, zu zanken; denn was willst du hernach machen, wenn dich dein Nächster beschämt hat?
9.eP cd; mayhDlNdkhj;jpuk; cd; tpah[;aj;ijf;Fwpj;J tof;fhL> kw;wtdplj;jpy; ,ufrpaj;ij ntspg;gLj;jhNj.
  Führe deine Sache mit deinem Nächsten, und offenbare nicht eines andern Heimlichkeit,
10.kw;wg;gb mijf; Nfl;fpwtd; cd;id epe;jpg;ghd;@ cd; mtkhdk; cd;idtpl;L ePq;fhJ.
  auf daß nicht übel von dir spreche, der es hört, und dein böses Gerücht nimmer ablasse.
11.Vw;w rkaj;jpy; nrhd;d thh;j;ij nts;spj;jl;by; itf;fg;gl;l nghw;goq;fSf;Fr; rkhdk;.
  Ein Wort geredet zu seiner Zeit, ist wie goldene Äpfel auf silbernen Schalen.
12.Nfl;fpw nrtpf;F> Qhdkha;f; fbe;Jnfhz;L Gj;jpnrhy;Yfpwtd;> nghw;fLf;fDf;Fk; mguQ;rpg; G+\zj;jpw;Fk; rhp.
  Wer einem Weisen gehorcht, der ihn straft, das ist wie ein goldenes Stirnband und goldenes Halsband.
13.Nfhilfhyj;jpy; ciwe;jkioapd; Fsph;r;rp vg;gbapUf;fpwNjh> mg;gbNa cz;ikahd ];jhdhgjpAk; jd;id mDg;gpdtDf;F ,Ug;ghd;@ mtd; jd; v[khd;fSila Mj;Jkhitf; Fspug;gz;Zthd;.
  Wie die Kühle des Schnees zur Zeit der Ernte, so ist ein treuer Bote dem, der ihn gesandt hat, und labt seines Herrn Seele.
14.nfhLg;Ngd; vd;W nrhy;ypAk; nfhlhkypUf;fpw tQ;rfd; kioapy;yhj Nkfq;fSf;Fk; fhw;Wf;Fk; rhp.
  Wer viel verspricht und hält nicht, der ist wie Wolken und Wind ohne Regen.
15.ePz;l nghWikapdhy; gpuGitAk; rk;kjpf;fg;gz;zyhk;@ ,dpa ehT vYk;igAk; nehWf;Fk;.
  Durch Geduld wird ein Fürst versöhnt, und eine linde Zunge bricht die Härtigkeit.
16.Njidf; fz;Lgpbj;jhahdhy; kl;lha; rhg;gpL@ kpjkpQ;rpr; rhg;gpl;lhy; the;jpgz;Ztha;.
  Findest du Honig, so iß davon, so viel dir genug ist, daß du nicht zu satt wirst und speiest ihn aus.
17.cd; mayhd; rypj;J cd;id ntWf;fhjgbf;F> mbf;fb mtd; tPl;by; fhy;itf;fhNj.
  Entzieh deinen Fuß vom Hause deines Nächsten; er möchte dein überdrüssig und dir gram werden.
18.gpwDf;F tpNuhjkha;g; ngha;r;rhl;rp nrhy;Yfpw kD\d; jz;lhAjj;Jf;Fk; fl;fj;Jf;Fk; $h;ikahd mk;Gf;Fk; xg;ghdtd;.
  Wer wider seinen Nächsten falsch Zeugnis redet, der ist ein Spieß, Schwert und scharfer Pfeil.
19.Mgj;Jf;fhyj;jpy; JNuhfpia ek;GtJ cile;j gy;Yf;Fk; nkhop Guz;l fhYf;Fk; rkhdk;.
  Die Hoffnung auf einen Treulosen zur Zeit der Not ist wie ein fauler Zahn und gleitender Fuß.
20.kdJf;fKs;stDf;Fg; ghl;Lfisg; ghLfpwtd;> Fsph;fhyj;jpy; t];jpuj;ijf; fisfpwtidg;NghyTk;> ntbAg;gpd;Nky; thh;j;j fhbiag;NghyTk; ,Ug;ghd;.
  Wer einem betrübten Herzen Lieder singt, das ist, wie wenn einer das Kleid ablegt am kalten Tage, und wie Essig auf der Kreide.
21.cd; rj;JU grpahapUe;jhy;> mtDf;Fg; Grpf;f Mfhuq;nfhL@ mtd; jhfkhapUe;jhy;> Fbf;fj; jz;zPh;nfhL.
  Hungert deinen Feind, so speise ihn mit Brot; dürstet ihn, so tränke ihn mit Wasser.
22.mjpdhy; eP mtd; jiyapd;Nky; vhpfpw joy;fisf; Ftpg;gha;@ fh;j;jh; cdf;Fg; gydspg;ghh;.
  Denn du wirst feurige Kohlen auf sein Haupt häufen, und der HERR wird dir's vergelten.
23.tlfhw;W kioiaAk;> Gwq;$Wfpw ehT NfhgKfj;ijAk; gpwg;gpf;Fk;.
  Der Nordwind bringt Ungewitter, und die heimliche Zunge macht saures Angesicht.
24.rz;ilf;fhhpNahNl xU nghpa tPl;by; FbapUg;gijg;ghh;f;fpYk; tPl;bd;Nky; xU %iyapy; jq;FtNj eyk;.
  Es ist besser, im Winkel auf dem Dach sitzen denn bei einem zänkischen Weibe in einem Haus beisammen.
25.J}uNjrj;jpypUe;J tUk; ew;nra;jp tplha;j;j Mj;JkhTf;Ff; fpilf;Fk; Fsph;e;j jz;zPUf;Fr; rkhdk;.
  Eine gute Botschaft aus fernen Landen ist wie kalt Wasser einer durstigen Seele.
26.Jd;khh;f;fUf;F Kd;ghf ePjpkhd; js;shLtJ fyq;fpd fpzw;Wf;Fk; nfl;Lg;Nghd Ridf;Fk; xg;ghFk;.
  Ein Gerechter, der vor einem Gottlosen fällt, ist wie ein getrübter Brunnen und eine verderbte Quelle.
27.Njid kpFjpaha; cz;gJ ey;yjy;y> jw;Gfio ehLtJk; Gfoy;y.
  Wer zuviel Honig ißt, das ist nicht gut; und wer schwere Dinge erforscht, dem wird's zu schwer.
28.jd; Mtpia mlf;fhj kD\d; kjpypbe;j ghohd gl;lzk;NghypUf;fpwhd;.
  Ein Mann, der seinen Geist nicht halten kann, ist wie eine offene Stadt ohne Mauern.